KOMIT: Reflexions- und Kommunikationsfähigkeit

Gefördert vom Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmenkonzept “Forschung für die Produktion von morgen”

BmbF

Systematischer Kompetenzaufbau für nachhaltige Wettbewerbsfähigkeit 

Partner des Forschungsverbundes:

  • imu augsburg GmbH & Co.KG  (Beratung und Qualifizierung: Aufbau von Reflexions- und Kommunikationskompetenz in KMU)
  • NewTec GmbH System-Entwicklung und Beratung (Softwarehaus: Entwicklung eines IT-gestützten Reflexionstools für produzierende Unternehmen)

  • Wiedenmann GmbH (Sondermaschinenbauer: Praktische Anwendung der entwickelten Tools für die Produktentwicklung und kontinuierliche, wirksame Optimierung der Organisation)
  • Bauer Maschinen und Technologie GmbH & Co.KG (Sondermaschinenbauer: Praktische Anwendung der entwickelten Tools für die Montage und mechanische Fertigung)
  • WDT Werner Dosiertechnik GmbH & Co.KG (Regelungstechnikhersteller: Praktische Anwendung der entwickelten Tools für den Aufbau einer konstruktiven Fehlerkultur).

Kurzfilm zum Projekt (4 Minuten)

Projektergebnisse KOMIT 

Wie können Reflexionsfähigkeit und Führungsarbeit systematisch entwickelt werden? Mit einem IT-Tool und Inhouse-Seminaren gelingt es. Das vom Bundesministerium für Forschung und Bildung geförderte Projekt KOMIT (Kommunikation und IT) trägt Früchte:

Stimmen von den Anwendern:

„Unglaublich, seit wir mit KOMIT arbeiten sind die Gespräche mit meinen Mitarbeitern wesentlich direkter und intensiver.“

„Mir tut einfach gut mich selbst zu klären, ich ordne mich und fühle mich anschließend frischer.“

„Es kostet Zeit, ist nicht immer einfach und unterm Strich lohnt es sich: Es hilft mir meine Führungsarbeit ernster zu nehmen.“

„Es ist nur ein Tool. Ohne die Trainings und der intensiven Auseinandersetzung mit den Fragen könnten wir das niemals so anwenden – es erfordert Achtsamkeit und Respekt.“

Das aktuelle und ausführliche Informationsblatt finden sie hier als pdf zum download.


Die Projektergebnisse und Vorgehensweise der fünf Verbundpartner zum Download (jeweils 1 Seite)


imu augsburg GmbH & Co.KG

NewTec GmbH




Alle Forschungspartner von KOMIT beim Projekt-Kick off im November 2014

KOMIT Forschungspartner beim Kick Off im November 2014

 

Projektdaten / Ansprechpartner:

Laufzeit: November 2014-Oktober 2016

Projektleitung: Dr. Stefan Enzler (imu augsburg)

Projektkoordination Forschungsverbund: Monika Luger (imu augsburg)

Projektträger:  Projektträger Karlsruhe (PTKA-PFT), Ansprechpartner: Christiane Peters, Außenstelle Karlsruhe  Tel.: 0721 608 25277 , mail:

 

Link zur offiziellen Projektdarstellung des BMBF

 

Projektinhalt:

KOMIT -  Wie Führungskräfte und Mitarbeiter besser ins Gespräch kommen

 In großen Unternehmen werden Führungskräfte und Mitarbeiter in regelmäßigen Abständen zum Thema Kommunikation geschult. Formelle Mitarbeitergespräche sind Standard und die definierte Unternehmensstrategie fließt gezielt in die Führungsarbeit ein.

In vielen produzierenden KMUs hingegen versäumt man häufig einen systematischen Kompetenzaufbau zum Thema Kommunikation. Wie gelangen Informationen von der Geschäftsleitung bis an die Werkbank? Welche Möglichkeiten gibt es Kritik zu äußern? Wie können die Mitarbeiter in der Produktion ihre Anforderungen, Ideen und Lösungen weitergeben?

Aufgaben und Ziele

Ziel des Forschungsprojekts KOMIT ist es konkrete und in den Arbeitsalltag integrierbare Tools zu entwickeln und anzuwenden, die Führungskräfte von der Geschäftsleitung bis zum Schichtleiter unterstützen ihre Führungsaufgaben bewusster und effizienter wahrzunehmen. Der Schüssel dazu ist eine konstruktive Kommunikationskultur. Mit der spürbaren Verbesserung der Gesprächskultur steigt die Zufriedenheit der Mitarbeiter, die somit eigenverantwortlich ihren Beitrag für die Wettbewerbsfähigkeit ihres Unternehmens leisten können.

Methodik

Die drei Produktionsunternehmen arbeiten immer im Bezug auf die individuelle Ausgangssituation in ihrem Betrieb und definieren Pilotbereiche für die Anwendung (z.B. Produktentwicklung, Montage,  mechanische Fertigung, Qualitätsmanagement). Auf der Basis von Interviews mit ausgewählten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der drei Unternehmen werden die Anforderungen der Unternehmensleitung, der Führungskräfte und Beschäftigten ermittelt. Die Konzeptionsphase dient der Entwicklung von Trainings und Qualifizierungsmaßnahmen zu den Themen Kommunikations- und Feedbackfähigkeit, Mitarbeitergespräche und Führung. Außerdem entsteht ein IT-basiertes Reflexionstool speziell für produzierende KMUs, welches von den Beschäftigten in regelmäßigen Abständen genutzt wird. Mit Unterstützung von imu augsburg und Newtec finden in jedem Unternehmen drei Großgruppenveranstaltungen statt, in denen konkrete operative Maßnahmen erarbeitet werden. Damit findet eine Verknüpfung von weichen Faktoren (Motivation, Eigeninitiative, Arbeitsatmosphäre) und fachlich-technischen Anforderungen statt.

 Anwendungen und Ergebnisse

Nach Abschluss des Projektes sind die KMUs befähigt die eingeführten Tools selbstständig weiterzuführen und auf weitere Unternehmensbereiche zu übertragen. Um effizient weitere Führungskräfte zu qualifizieren wird für die Übertragung eine  unternehmensübergreifende „Train the Trainer“ Schulung angeboten.

Die in Fallstudien dokumentierten Projektergebnisse stehen über IHK- Informationsveranstaltungen, Unternehmernetzwerke und Branchenverbände einer breiten Öffentlichkeit zur Verfügung. Der Kompetenzaufbau Kommunikation und die entwickelte Software sind so entwickelt, dass die Methoden auch in anderen Branchen des produzierenden Gewerbes, aber auch im Dienstleistungsbereich angewendet werden können.

AKTUELLES
Neue Buchveröffentlichung: Konstruktive Konfliktbearbeitung in Familienunternehmen » mehr
Neues BMBF-Forschungsprojekt KMU digital » mehr
Unternehmerinformation Ressourceneffizienz » mehr
Zitat
"Die absolut praxisbezogene Vorgehensweise in Kombination mit souveräner Moderation, sowie die Möglichkeit abseits des Tagesgeschäfts unsere strategische Ausrichtung und brisante Situationen bearbeiten zu können, ist für uns von großem Wert. Dass wir dabei innerhalb der Geschäftsleitungs-Runde zu einem eingeschworenen Team zusammenwachsen sind ist ein bemerkenswerter Nebeneffekt"
Martin Lindner
Werksleitung Bauer Maschinen und Technologie GmbH & Co.KG