imu beim Kongress Produktionsforschung 2016 - Produzieren im digitalen Zeitalter in Berlin

imu beim Kongress Produktionsforschung 2016 - Produzieren im digitalen Zeitalter in Berlin

Bildquelle: Annegret Hultsch

Am 23. und 24. Juni 2016 stellten imu und zwei Vertreter der Forschungsverbundes Albert Lochbrunner, NewTec (1.v.l) und Jochen Rieger (1.v.r) die KOMIT-Zwischenergebnisse beim BMBF-Kongress vor. In vielen interessanten Gesprächen wurde deutlich, dass gerade wenn technische Weiterentwicklungen im Rahmen von Industrie 4.0 erfolgreich etabliert werden sollen, eine gleichzeitige Personalentwicklung für Führungskräfte und Mitarbeiter stattfinden muss. imu Vertreterin Monika Luger moderierte das Forum KMU-innovativ mit erfrischenden Vorträgen aus der mittelständischen Entwicklungsarbeit.

 

KMU innovativ Unternehmer und Forscher beim Kongress

KMU-Innovativ Vertreter bei Ihren Ausstellungsständen (Begleitausstellung des Kongresses)

 

Hier zur Kongress-Nachberichterstattung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

 

Hier der link einer aktuellen Veröffentlichung, die einen Überblick zu Industrie 4.0 gibt:

"Industrie 4.0 - Internationaler Benchmark, Zukunftsoptionen und Handlungsempfehlungen für die Produktionsforschung": 

 

Titelseite

Aus dem Inhalt: 

Werden menschliche Arbeiter zu Handlangern intelligenter Maschinen? Nimmt die Dominanz globaler Internetriesen weiter zu? Scheitert die Idee einer vernetzten Wirtschaft an Sicherheitslücken und mangelnder Kooperation? Oder gelingt Deutschland die Balance aus staatlichem Engagement, internationaler Zusammenarbeit und technischer Innovation, von der Beschäftigte und Firmen gleichermaßen profitieren?

Herausgeber: Heinz Nixdorf Institut, Universität Paderborn und das Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen

 

AKTUELLES
Neue Buchveröffentlichung: Konstruktive Konfliktbearbeitung in Familienunternehmen » mehr
Neues BMBF-Forschungsprojekt KMU digital » mehr
Unternehmerinformation Ressourceneffizienz » mehr
Zitat
"Der integrale Ansatz von imu augsburg bringt Führungskräfte in einer neuen Tiefe zusammen - für die Komplexität unserer Zeit wird eine neue Sprache gefunden. Die Klarheit mit der die Essenz und das Potenzial eines jeden Menschen gesehen werden, leistet einen Beitrag zur Transformation der Kultur und fördert damit die Wertschöpfung und das nachhaltige Wachstum."
Andrea Kurz
WELEDA AG, Head Human Resources, Weleda Group